5 unvergessliche Erlebnisreisen

Auf neue Orte, Regionen und Kulturen treffen, den Kontakt mit fremden Menschen suchen, Museen und Denkmäler besuchen – einfach mal vom Alltag abschalten. Ein paar Tage frei nehmen, um neue Empfindungen an unbekannten Orten zu machen, hat viele Vorteile, vor allem aber auch gesundheitliche. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass regelmäßige Urlaube das mit Stress verbundenen Herzinfarktrisiko um 50 % reduzieren.

Man lernt, bestimmte Situationen aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und macht sich Gedanken über Dinge, die man zuvor unbeachtet gelassen hat. Bei den folgenden fünf unvergesslichen Erlebnisreisen, bei welchem man auf fremde Kulturen wird man auch noch Monate danach über diesen Trip berichten, da sind wir uns sicher..


5.Transsibirische Eisenbahn

Transsibirische Eisenbahn
© On an eastbound train von Bernt Rostad unter CC BY 2.0

Es ist die längste Eisenbahnstrecke der Welt und verläuft von Moskau quer durch Russland bis nach Wladiwostok am Pazifik, oder alternativ durch die Mongolei bis zu der chinesischen Hauptstadt Peking, was als Transmongolische Strecke bezeichnet wird. Neben den Passagieren sind rund 60 Mitarbeiter an Board, unter anderem Techniker, Reiseleiter, Köche und ein Arzt, die sich um das Wohlergehen ihrer Gäste kümmern.

Die russische Staatsbahn bietet den Passagieren drei verschiedene Kategorien an: Während man in der ersten Klasse als Reisender noch eine Kabine mit zwei Betten, einer Dusche und sogar einem Bügeleisen erhält, verbringt man in der dritten Zugklasse die Tage und Nächte zusammen mit Einheimischen in einem Großraum-Wagen. Darin liegt sicherlich auch der Reiz der ganzen Sache – das Kennenlernen fremder Kulturen.

4.Antarktis-Expedition

Antarktis-Expedition
© antarctictrip092 von Legendary 草泥马 unter CC BY-SA 2.0

Der gefrorene Kontinent am anderen Ende der Welt war noch nie dauerhaft von Menschen besetzt, verfügt über keinerlei Zivilisation. Dennoch schwankt die Bevölkerung von weniger als 1.000 im Winter bis hin zu 50.000 im Sommer: mehrere tausend Wissenschaftler aus über 27 Ländern erforschen ganzjährlich das unberührte Gebiet am anderen Ende der Welt und auch Touristen trauen sich gelegentlich an den kältesten Ort der Erde.

Besonders beliebt bei Touristen sind 10-14 tägige Kreuzfahrten, für welche allerdings gut und gerne 5.000 € auf den Tisch gelegt werden können. Private Antarktis-Expeditionen mit einer Gruppe von 10-20 Leuten bieten eine einmalige Möglichkeit, die Natur zu erleben und mit Erlebnissen wie Wandern, Kajakfahren und Skitouren zu verbinden. Ausgebildete Führer bieten einen tiefen Einblick in den Kontinent, der rund 40 mal so groß wie Deutschland ist.

3.USA-Harley-Reise

USA-Harley-Reise
© IMG_0186 von Ben Ferenchak unter CC BY 2.0

Besonders der Westen der USA ist bekannt für seine kurvenreichen Bergstraßen inmitten von zahlreichen Attraktionen wie den Nationalparks und anderen Naturspektakeln. Los geht es in Angeles, der Stadt der Schönen und Reichen. Die erste Etappe führt Richtung Süden, mit einem Abstecher durch den wunderschönen San Bernardino National Forest, während die erste Nacht nach über 300 km Fahrt in Palm Springs verbracht wird. Am nächsten Tag geht es durch die Wüstenlandschaft des Joshua Tree National Parks, die Mojave Wüste und über die altehrwüdige Route 66, ehe am darauffolgenden Tag die Erkundung eines der atemberaubendsten Naturwunder ansteht – dem Grand Canyon.

Weiter geht es zum Monument Valley, das mit seinen roten Sandsteinen so ziemlich jeden Besucher fasziniert. Der Höhepunkt der mehrtägigen Biker-Tour ist sicherlich die Glücksspielstadt Las Vegas mitten in der Wüste. Weiter durch den Yosemite Nationalpark steht am Ende der Tour San Franzisco an. Wer möchte nicht schon einmal mit einer Harley die Golden Gate Bridge überfahren? Auch wenn der Kostenpunkt bei mehreren tausend Euro liegt, ist eine Harley-Tour durch die USA eine schier unvergessliche Erlebnisreise.

2.Kilimandscharo Besteigung

Kilimandscharo Besteigung
© mt. kilimanjaro von Yoni Lerner unter CC BY 2.0

Mit seinen 5.895 Metern ist der schneebedeckte Kilimandscharo der höchste Berg in Afrika. Genau genommen besteht das Kilimandscharo-Massiv aus drei verschiedenen Vulkanen, von welchen der Kibo der höchste von ihnen ist. Während der Gletscher bei allen abenteuerlustigen Bergsteigern einen machtvollen Eindruck hinterlässt, ist es wenige Centimeter unter der Oberfläche so heiß, dass man Wasser zum Kochen bringen könnte. Die Forscher vor Ort sind sich sicher: eines Tages wird der schlafende Vulkan, der zuletzt vor rund 400 Jahren ausbrach, seine gewaltige Macht nicht mehr zurückhalten können.

Es existieren sechs verschiedene Routen, um die gigantische Felsformation zu besteigen. Egal welche Route man wählt, es geht durch die verschiedensten Vegetationen – angefangen bei subtropischen Klima bei über 30°C bis hin zu dem Gipfel, wo eisige Minustemperaturen herrschen. Für einen Aufstieg sollte man sich ersteinmal in einer guten Allgemeinverfassung befinden. Regelmäßiger Ausdauersport ist genauso sinnvoll wie der Besuch eines Centers für Höhentraining. Eine mehrtägige, von ausgebildeten Guides geführte Tour gibt es schon ab 1.500 Euro bei Low-Budgets-Anbietern. Eine unvergessliche Erlebnisreise ist garantiert!

1.(Mantarochen-)Tauchen auf Bora Bora

(Mantarochen-)Tauchen auf Bora Bora
© Stunning blue water above Bora Bora von Jon Rawlinson unter CC BY 2.0

Bora Bora ist bekannt für seine dutzenden Manta- und Haiarten, die sich elegant um die farbenprächtigen Hart- und Weichkorallen schlängeln. Das Tauchen in den Gewässern der schönsten Lagune der Welt ist ein Erlebnis, das man so schnell nicht wieder vergessen wird. Während man sich als Anfänger lieber ersteinmal innerhalb der Lagune bewegt, gibt es außerhalb des Riffs zahlreiche Tauchplätze, die mit dem Boot erreicht werden können. Die durchschnittliche Wassertemperatur auf Bora Bora liegt bei 30°C.

In den tieferen Gewässern des offenen Ozeans warten weitere interessante und erstauntliche Meeresbewohner auf ihre Entdeckung, einschließlich Meeresschildkröten, Barrakudas, Thunfischen, Makrelen, Rotbarsche, Napoleonfische, Delphine, verschiedene Hai- und Rochenarten und sogar Buckelwale über die Monate August bis Oktober. Neben dem Tauchen gibt es auf Bora Bora noch etliche weitere Möglichkeiten, den Urlaub in Französisch-Polynesien zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen. Ob Kajakfahren, Windsurfen, Schnorcheln, eine Inseltour oder die heimische Küche erleben – Bora Bora ist in jedem Fall eine Reise wert.

KEINE KOMMENTARE

Deine Meinung?