5 zukunftsträchtige Technologien

Dinge, die uns vor 20 Jahren wie ein Rätsel erschienen, sind nach den heutigen Maßstäben banal, alltäglich und selbstverständlich. Die Technologie entwickelt sich in einer atemberaubenden Geschwindigkeit. In den nächsten Jahrzehnten wird es einige revolutionierende Durchbrüche geben, die das Leben verändern und noch weiter erleichtern werden.

Wer träumt nicht davon, sich mithilfe eines selbstfahrenden Autos durch die Gegend kutschieren zu lassen, währenddessen man nebenbei in Ruhe Zeitung liest oder im Internet surft? Wie folgt 5 zukunftsträchtige Technologien, die sich in der näheren Zukunft durchsetzen oder noch weiter verbessern werden.


5.Smart Glasses

Smart Glasses
© Glass Across the Country 28495 von Ted Eytan unter CC BY-SA 2.0

Smart Glasses (auf Deutsch etwa „Datenbrille“) sind tragbare Mini-Computer in Form einer Brille. Während frühere Modelle in ihrer Funktionalität eingeschränkt waren und lediglich Miniatur-Videomonitore waren, die an eine Videoquelle angeschlossen wurden, besitzen die modernen Geräte erweiterte Datenverarbeitungsfunktionen ähnlich wie bei einem Smartphone oder Tablet und sind in der Lage, mobile Anwendungen auszuführen.

Mithilfe einer Erweiterung der Realitätswahrnehmung werden visuelle Informationen dargestellt. Mit der wohl bekanntesten Datenbrille „Google Glass“ ist es unter anderem möglich, sich navigieren zu lassen, Videos und Fotos aufzunehmen, mithilfe von Kopfbewegungen mobile Games zu spielen oder sich auch anvisierte Schriftzüge übersetzen zu lassen.

4.3D-Drucker

3D-Drucker
© Makerbot Industries – Replicator 2 – 3D-printer 07 von Creative Tools unter CC BY 2.0

Auch wenn 3D-Drucker schon vor über 30 Jahren erstmalig entworfen wurden und vielseitig in der Produktion eingesetzt werden, sind diese noch lang nicht am Ende ihrer Fähigkeiten angekommen. Neu ist, dass diese Geräte verbraucherfreundliche Preise erreichen und durch innovative Technik neue Dinge möglich machen.

In naher Zukunft sollen sogar komplette Häuser innerhalb von wenigen Tagen mithilfe gigantischer 3D-Drucker erbaut werden, Bäume „gedruckt“ werden, tierische Lebensmittel durch das Drucken unter Verwendung von Zellmaterial, auch bekannt als Bio-Tinte, ersetzt werden und sogar – was wohl der größte Fortschritt wäre – ganze Organe erzeugt werden, beispielsweise ein menschliches Herz.

3.Cloud Computing

Cloud Computing
© Julien Eichinger – Fotolia.com

Cloud Computing hat sich als transformative Innovation nicht nur für Privatpersonen, sondern auch für Unternehmen herausgestellt. Studien projizieren, dass in den nächsten fünf bis zehn Jahren mehr als 50 % der gesamten Informationstechnologie in der Cloud, also an zentralen, von überall aus zugreifbaren Speicherplätzen, stattfinden wird.

Cloud Computing ist eine ideale Lösung, da die virtualisierte Hardware dem Nutzer mehr Flexibilität und Leistung zu einem geringeren Preis bieten kann. Die Cloud-Technologie wird sich weiter zentralisieren, vereinfachen und noch sicherer werden, um auch Unternehmen eine höhere Produktivität und effizientere Nutzung der begrenzten Ressourcen zu ermöglichen.

2.Biometrie

Biometrie
© ra2 studio – Fotolia.com

Biometrische Sicherheitsverfahren haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen und bieten einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Methoden wie beispielsweise Passwörter: Die biometrischen Merkmale können nicht verloren, vergessen oder unfreiwillig an andere Personen weitergegeben werden, da sie eng mit der jeweiligen Person verbunden sind.

Vor allem Fingerprint, Gesichtserkennung und Iriserkenung entsprechen diesen Merkmalen. Auch wenn es gerade gegen die Verwendung eines Fingerabdruckscanners noch zahlreiche Kritik gibt, werden diese biometrischen Sicherheitsverfahren durch ständige Weiterentwicklung in der Zukunft eine wichtige Rolle im Alltagsleben spielen.

1.Selbstfahrende Autos

Selbstfahrende Autos
© “Driving” the Google Self-Driving Car von Steve Jurvetson unter CC BY 2.0 (bearbeitet)

Bereits 2009 startete Google sein Projekt mit den selbstfahrenden Autos auf den Straßen Kaliforniens. Die Flotte umfasst mittlerweile mehrere Toyota Prius, Audi TT’s und Lexus Hybrid’s. Die Autos sind mit etlichen Sensoren ausgestattet, die in Echtzeit 3D-Karten von der Umgebung der selbstfahrenden Autos erstellen. Die Software sortiert Informationen in vier Kategorien: Fahrende Fahrzeuge, Fußgänger, Radfahrer und statische Objekte wie Schilder, Bordsteinkanten und geparkte Autos.

Die Technik ist mittlerweile sogar weit genug, um Handzeichen von Radfahrern zum Abbiegen zu erkennen. Jüngst haben auch BMW und Audi ihre selbstfahrenden Autos auf der Detroit Motor Show vorgestellt. Es werden zwar noch etliche Jahre vergehen ehe diese auf den Markt kommen, ab dann wird es aber vor allem weniger Unfälle und Staus geben.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie

KEINE KOMMENTARE

Deine Meinung?