Die 5 atemberaubendsten Höhlen der Welt

Höhlen sind wie lebende Organismen, mit Blutkreislauf und Atmungssystem, Infektionen und parasitären Erkrankungen“. Das Erkunden von unterirdischen Verläufen kann eine spannende und ungewöhnliche Erfahrung sein. Das „Caving“ oder zu Deutsch „Höhlenwandern“ zählt bei einigen mutigen Abenteurern zu ihrer Freizeitbeschäftigung, während sich die Höhlenforschung mit der wissenschaftlichen Erforschung der Höhlen und der Höhlenumgebung beschäftigt. Seit jeher sind die Menschen von der Mystik dieser begeistert, die Mutter Natur über Millionen von Jahren erschaffen hat. Hier die 5 atemberaubendsten Höhlen der Welt..

5.Reed Flute Cave – China

Reed Flute Cave - China
© Reed Flute Cave water von Grey World unter CC BY 2.0

Fünf Kilometer nordwestlich der Innenstadt von Guilin im Südosten Chinas gelegen befindet sich die „Schilfrohrflötenhöhle“, die ihren Namen durch den außerhalb der Höhle wachsenden Schilf erhalten hat, mit welchem die Menschen Flöten anfertigen.


Innerhalb der durch Wasser erodierten Höhle befindet sich eine unterirdische Welt aus Tropfsteinen, Steinsäulen und Felsformationen. Ein Spaziergang durch dieses 240 Meter lange, bunte Naturspektakel mit den dichten Steinsäulen lockt Touristen aus der ganzen Welt an.

4.Phraya Nakhon Cave – Thailand

Phraya Nakhon Cave – Thailand
© Phraya Nakhon Cave von Niels Mickers unter CC BY 3.0 NL

Einer der schönsten und sicherlich meist fotografierten Orte Thailands ist die Phraya Nakhon Cave in der Provinz Prachuap Khiri Khan im südlichen Teil Zentralthailands. Auf dem Weg zu der im Khao Sam Roi Yot Nationalpark gelegenen Höhle erhält man als Besucher einen herrlichen Blick auf Strände, Berglandschaften und Wälder.

Die Phraya Nakhon Cave besteht aus zwei Kammern, welche Decken geöffnet sind und die Strahlen der Sonne hereinscheinen lassen. Der auf dem Foto abgebildete Pavillon wurde zum Ende des 19. Jahrhunderts für den Besuch des Königs Chulalongkorn dem Großen erbaut. Auch Bhumibol Adulyadej, der heutige König von Thailand, war dort bereits zu Besuch.

3.Mendenhall Glacier Cave – Alaska

Mendenhall Glacier Cave
© Ice Caves von Andrew Russell unter CC BY 2.0

Die Mendenhall Glacier Cave existiert nur aufgrund eines traurige Nebenereignisses – der Gletscherschmelzung. Der 19 Kilometer lange Mendenhall Gletscher ist seit 1958 rund 2 Kilometer zurückgegangen, während es zuvor nur 800 Meter seit dem Jahr 1500 waren.

Der Gletscher und die Höhle mit ihren Gletscherspalten, Eis-Höhlen, Gletschermühlen und Schmelzwasserströmen sollten nur mit einem erfahrenen Führer betreteten werden, da die Natur bekanntlich unberechenbar ist. Mithilfe von Eis-Spikes und Klettereise wird der Gletscher bestiegen, der seine majestätische Schönheit ausstrahlt.

2.Naica Mine – Mexiko

Naica Mine
© Cristales cueva de Naica von Alexander Van Driessche unter CC BY 3.0

Die südlich von Mexikos größtem Bundesstaat Chihuahua gelegene Naica Mine ist für ihr außergewöhnlich hohes Aufkommen an Kristallen bekannt, die bis zu 15 Meter lang und einen Durchmesser von bis zu zwei Metern haben. Die Höhle wurde erst um die Jahrtausendwende herum entdeckt, als Bergleute sich bei Bohrungen Sorgen machten, dass die Mine überflutet werden könnte.

Die Höhle der Schwerter ist eine andere Kammer in der Naica Mine mit ähnlich großen Kristallen. Während der mexikanischen Revolution produzierte die Mine viel Reichtum. Aufgrund der durchdringenden Hitze der Magnakammern sind einige Bereiche der Höhle abgeriegelt, damit die Besucher diese ohne Spezialausrüstung betreten können.

1.Sơn-Đoòng-Höhle – Vietnam

Sơn-Đoòng-Höhle
© Foto von www.sondoongcave.org

Die Son Doong Cave liegt im tiefen Dschungel im Herzen des Phong Nha Ke Bang Nationalparks und wurde erst zwischen 2009 und 2010 erforscht. Sie ist die größte Höhle der Welt und verfügt über zwei riesige „Fenster“, durch die das Sonnenlicht hereinsscheint und die Bäume bis zu 30 Meter hoch vegetieren lassen. Son Doong ist allerdings nicht nur für seine immense Größe bekannt, sondern auch für die enorm großen Tropfsteine. Einige von diesen Stalagmiten sind bis zu 80 Meter hoch.

Neben seltenen Pflanzen und bis zu über 300 Millionen Jahre alten Fossilien wurden auch eine Reihe neuer Tierarten entdeckt. Affen, Nashornvögel und Flughunde haben dort ihr Zuhause gefunden. Erst seit wenigen Monaten werden geführte Erkundungen der Höhle angeboten, die allerdings während der Regenzeit von September bis Januar nicht stattfinden können.

KEINE KOMMENTARE

Deine Meinung?