Die 5 Städte mit den höchsten Lebenshaltungskosten 2014

Jedes Jahr wird von der Mercer LLC, ein Beratungsunternehmen im Bereich Personalmanagement, eine Studie durch­ge­führt, im Zuge wel­cher ein Kostenvergleich für über 200 ver­schie­de­ne Produkte und Dienstleistungen wie Wohnkosten, Lebensmittelkosten, Kleidungskosten und wei­te­re auf­ge­stellt wird. Abgedeckt wer­den dabei über 211 Städte auf der gan­zen Welt.

Der Sinn die­ser Studie steckt dar­in, dass mul­ti­na­tio­na­le Unternehmen bestimm­te Ausgleichszahlungen für Arbeitnehmer bestim­men kön­nen, die einen Auslandsjob haben (Expatriate). Dabei wer­den bestimm­te Faktoren, wie bei­spiels­wei­se die Kosten für Wohnraum, höher gewich­tet als ande­re. Wie folgt die 5 Städte mit den höchs­ten Lebenshaltungskosten im Jahr 2014.

5.Zürich

Fluss-Limmat-in-Zuerich
© photogearch/Shutterstock.com
Mietkosten/MonatTasse KaffeeHamburger-Menü1L BenzinFrische Vollmilch1L Wasser
3.362 €5 €11,54 €1,60 €1,37 €1,33 €

Die Lebenshaltungskosten sind in Zürich, wie auch im Rest des Landes, sehr hoch, obwohl die Steuern sehr nied­rig sind und die Gehälter hoch. Die Preise für Versicherungen, Lebensmittel, Gesundheitsvorsorge, Wohnungen und Bekleidung lie­gen über dem euro­päi­schen Durchschnitt, wäh­rend sich die­se für Transport, Telekommunikation und Elektronik auf dem glei­chen Level bewe­gen.

Allein die Tatsache, dass ein Viertel der Züricher Bevölkerung bei Kreditinstituten oder Investmentgesellschaft arbei­tet, zeugt davon, dass die Lebenshaltungskosten dem­entspre­chend hoch sind. Die meis­ten Menschen mie­ten sich eine Wohnung, da die Immobilienpreise sehr hoch sind und eben­falls hohe Anzahlungen ver­langt wer­den. Ein gro­ßer Teil des Brutto-Einkommens fließt zudem in die obli­ga­to­ri­sche Krankenpflegeversicherung.

4.Singapur

Skyline-von-Singapur
© Luciano Mortula/Shutterstock.com
Mietkosten/MonatTasse KaffeeHamburger-Menü1L BenzinFrische Vollmilch1L Wasser
3.019 €4,11 €4,65 €1,42 €2,21 €0,85 €

Bereits 2013 wur­de Singapur auf der Liste der Städte mit den höchs­ten Lebenshaltungskosten auf Platz 5 ein­ge­ord­net. Dafür ver­ant­wort­li­ch sind pri­mär die Kosten für pri­va­te Unterkünfte, inter­na­tio­na­le Schulen, die pri­va­te Krankenversicherung und Produkte aus dem Westen, wohin­ge­gen vor allem Sozialwohnungen, öffent­li­che Verkehrsmittel und Lebensmittel als ver­gleichs­wei­se güns­tig ange­se­hen wer­den.

Während das durch­schnitt­li­che Monatsgehalt in Singapur bei umge­rech­net 4.070 € liegt, hat eine loka­le Umfrage erge­ben, dass die Menschen der Ansicht sind, 4.880 € sei­en ange­sichts der Lebenshaltungskosten das opti­ma­le Monatsgehalt. Während in Deutschland der höchs­te Steuersatz bei 47,5 % liegt, liegt das Maximum in Singapur bei 20 %.

3.Hongkong

Skyline-von-Hong-Kong
© Luciano Mortula/Shutterstock.com
Mietkosten/MonatTasse KaffeeHamburger-Menü1L BenzinFrische Vollmilch1L Wasser
5.665 €5,40 €2,88 €1,77 €2,49 €0,84 €

Gemäß zahl­rei­cher inter­na­tio­na­len Studien belegt Hongkong einen der vor­de­ren Plätze bei den Städten mit den höchs­ten Lebenshaltungskosten. Es sind vor allem die Unterkünfte, das Gesundheitssystem und inter­na­tio­na­le Schulen, die die Preise in die Höhe trei­ben. Es ist nicht unge­wöhn­li­ch, dass Familien 50 % ihres Gesamtbudgets für eine Unterkunft aus­ge­ben.

Der Grund dafür ist schnell genannt: Hongkong deckt gera­de ein­mal eine Fläche von 1104 km² ab, bie­tet jedoch 7,1 Millionen Menschen ein Zuhause, was 6396 Einwohner pro km² aus­macht – fast die dop­pel­te Bevölkerungsdichte von Berlin. Für Auswanderer sind es zudem noch impor­tier­te Lebensmittel und Sprit, die das Leben in Hongkong so teu­er machen.

2.N'Djamena, Chad

N'Djamena Kempinski
Kempinski Hotel Pool von Ken Doerr unter CC BY 2.0 (Bearbeitet)
Mietkosten/MonatTasse KaffeeClub-Sandwich-Menü1L BenzinFrische Vollmilch1L Wasser
k.A.2,54 €21,16 €0,81 €2,29 €1,48 €

Neben noto­ri­sch teu­ren Städten wie Zürich, Singapur oder Hongkong lässt sich auch N'Djamena, die Hauptstadt der Republik Tschad, auf der Liste der Städte mit den höchs­ten Lebenshaltungskosten wie­der­fin­den. Ein Land, in dem 80 % der Bevölkerung in abso­lu­ter Armut leben.

Die hohen Preise in N'Djamena stam­men wahr­schein­li­ch von den Trans­port­kos­ten, einem gerin­gen Anteil von aus dem Ausland stam­men­den Personen, die dort arbei­ten, und dem Nichtvorhandensein einer tscha­di­schen Mittelschicht. Es gibt ein­fach kei­ne inlän­di­sche Konsumbasis für hoch­wer­ti­ge Waren, da die über­wie­gen­de Mehrheit der Tschad extrem arm sind.

1.Luanda, Angola

Luanda-in-Angola
© Anton_Ivanov/Shutterstock.com
Mietkosten/MonatTasse KaffeeClub-Sandwich-Menü1L BenzinFrische Vollmilch1L Wasser
5.372 €2,50 €15,42 €0,50 €2,96 €1,60 €

So ver­hält es sich auch mit der ango­la­ni­schen Hauptstadt Luanda, wobei sich die­ses Land eines rela­tiv jun­gen Wohlstandes erfreu­en kann, wel­cher der Ölindustrie zu ver­dan­ken ist. Nichtsdestotrotz ist die sozia­le Ungleichheit so hoch wie in kaum einem ande­ren Land der Welt.

Der erst 2002 been­de­te Bürgerkrieg leg­te die Infrastruktur lahm und hat als Folge, dass sämt­li­che Produkte impor­tiert wer­den müs­sen. Hohe Importzölle in Verbindung mit eben­so hohen Steuern und mono­po­li­sier­ten Lieferketten, die mit der poli­ti­schen Elite des Landes ver­knüpft sind, trei­ben die Preise für Waren und Dienstleistungen in eine uto­pi­sche Höhe.

KEINE KOMMENTARE

Deine Meinung?