Die 5 teuersten Luxus-Yachten

Die Superreichen können sich so ziemlich alles kaufen, was ihnen in den Blick kommt. Anwesen in mehreren Ländern, höchst exklusive Autos, außergewöhnliche Flugzeuge oder sogar eigene Inseln. Zu den wirklich exklusiven Luxusgütern zählen allerdings die Luxus-Yachten, die sich in ihrer Länge mit Kreuzfahrtschiffen messen können.

Während die meisten Menschen nur über ein solches Schiff phantasieren können, gibt es einige, die es geschafft haben, ihren Traum zu verwirklichen. Die wahren Männerspielzeuge sind mehrstöckig und von der Ausstattung her mit sämtlichen Luxus-Suiten vergleichbar und in einzigartiger Weise gestaltet. Hier ist eine Liste der 5 teuersten Luxus-Yachten der Welt.


5.„Al Said“ – 215 Millionen €

Al Said Yacht
© Al-Said von Qatarperegrine unter CC BY 3.0 (bearbeitet)

Diese 155m lange Motoryacht wurde 2008 ebenfalls von Lürssen Yachts erbaut. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 22 Knoten kann sie bis zu 70 Menschen an Bord befördern (abgesehen von den 154 Besatzungsmitgliedern). Diese luxuriöse Yacht gehört Qabus ibn Said – dem Sultan von Oman – und bietet ihm 8.000 Quadratmeter verteilt auf sechs Decks.

Die majes­tä­ti­sche Innenausstattung besteht aus klas­si­sch getä­fel­ten Holzwänden und gro­ßen Unterhaltungs- und Empfangsräumen, dar­un­ter eine gro­ße Konzerthalle, die ein 50-köp­fi­ges Orchester auf­neh­men kann. Da dür­fen auch meh­re­re Lifte und ein Helikopterlandeplatz nicht feh­len. Mit ihrer Länge von 155 Metern ist die „Al-Said“ die viert­längs­te pri­va­te Mega-Yacht.

4.“A” – 235 Millionen €

A Yacht
© A (ship) at Sorrent 2012 3 von MatthiasKabel unter CC BY-SA 3.0

Ihr Besitzer Andrey Melnichenko ist einer der reichs­ten Russen mit einem geschätz­ten Vermögen von über 12 Milliarden Euro. Die 119m lan­ge Luxusjacht sieht von außen betrach­tet mehr wie ein Militärschiff oder ein U-Boot aus, das von Philippe Starck design­te Innenleben spie­gelt den Reichtum jedoch in vol­lem Glanze wie­der. Es besteht aus mit vie­len Spiegeln aus­ge­stat­te­ten Räumen und einem extra gesi­cher­ten Hauptschlafsaal, der nur über einen Fingerabdruck-Scanner von weni­gen Menschen geöff­net wer­den kann.

Viele der elektronischen Geräte, wie beispielsweise die Fernseher, lassen sich aus der Decke ausfahren und ebenfalls wieder einfahren, um Platz zu sparen. An Board gibt es drei verschiedene Pools und einen großen Helikopterlandeplatz, falls Gäste für einen Drink eingeflogen werden oder der Besitzer schnell zu seinem Büro nach London jetten möchte. Die „Garage“ der Luxusjacht fasst drei kleinere Designerboote und kann auch in eine Disco für Partys umgestaltet werden. Das Garagentor dient zugleich als Schwimmplattform.

3.„Dubai“ – 250 Millionen €

Dubai Yacht
© Yacht Dubai on 8 May 2008 von Imre Solt unter CC BY-SA 3.0

Aktueller Besitzer die­ser ein­st teu­ers­ten und luxo­riö­ses­ten Luxus-Yacht ist der Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum. Diese stammt eben­falls aus deut­scher Hand und wur­de von Blohm + Voss erbaut, jedoch in Dubai fer­tig­ge­stellt. Zu den Annehmlichkeiten an Bord gehö­ren der groß­zü­gi­ge Essbereich, die mit Glas abge­deck­te Treppe, die VIP-Suiten und Zimmer ver­bin­det, Aufzüge für meh­re­re Etagen, Salons und natür­li­ch ein Hubschrauberlandeplatz. Da die­se Luxusyacht weit­ge­hend in der Region des Golfs bleibt, wird ein Großteil der Fläche ein­ge­zäunt und kli­ma­ti­siert, um die Gäste vor dem hei­ßen Wetter zu schüt­zen.

Die „Dubai“ ver­fügt über 8 Decks und bie­tet neben 88 Crewmitgliedern Platz für bis zu 115 Gäste. Die vier Dieselmotoren sor­gen für eine Geschwindigkeit von 26 Knoten. Die Mega-Yacht wird auch als „schwim­men­de Stadt“ bezeich­net, da sie nahe­zu alles bie­tet, was eine Person braucht oder haben möch­te. Sie befin­det sich auf Platz der Liste der längs­ten Yachten und ist zugleich auch die drit­teu­er­s­te.

2.„Eclipse“ – 340 Millionen €

Eclipse Yacht
© Eclipse 165m Yacht von martinvarsavsky unter CC BY 2.0

Bis vor kur­zem war Roman Abramowitschs „Eclipse“ noch die längs­te Motor-Yacht der Welt. Auch die­se Yacht wur­de – wel­ch ein Wunder – in Deutschland von Blohm + Voss in Hamburg gefer­tigt. Abramowitsch kauf­te die­sen Ozeanriesen zu einer Zeit, als die meis­ten Menschen der welt­weit arbei­ten­den Bevölkerung unter der schwe­ren Finanzkrise lit­ten und er selbst auch viel von sei­nem Reichtum ver­lor, was ihn aller­dings wohl nicht abschreck­te. Die 163 m lan­ge Mega-Yacht erreicht eine Geschwindigkeit von 26 Knoten und eine ein­zi­ge Tankfüllung kos­tet fast 500.000 €.

Die Yacht ist an vie­len Stellen gepan­zert, besitzt kugel­si­che­re Fenster und ein moder­nes Raketenerkennungssystem sowie eine Möglichkeit, mit­hil­fe eines U-Bootes am unte­ren der Yacht im Ernstfall zu ent­kom­men. Den Gästen wer­den auf den neun Decks viel­fäl­ti­ge Möglichkeiten gebo­ten, sich zu amü­sie­ren. So gibt es eine 5.000 Quadratmeter gro­ße Master-Suite, ein Wellnesscenter, ein Privattheater, 20 Jet-Skis, zwei Pools und natür­li­ch auch Hubschrauberlandeplätze. Die Yacht ver­fügt über zahl­rei­che luxu­riö­se Suiten, die zusätz­li­ch zu der 70-köp­fi­gen Besatzung 24 Gäste fas­sen kön­nen.

1.„Azzam“ – 490 Millionen €

Azzam Yacht
© Azzam bei Lürssen von ChrisKarsten unter CC BY-SA 3.0

Mit 180 Metern ist Azzam die längs­te und zugleich teu­er­s­te pri­va­te Mega-Yacht der Welt. Damit mus­s­te Abramowitsch sei­nen begehr­ten Titel an den Scheich Khalifa bin Zayid Al Nahyan, Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate abge­ben. Diese Luxus-Yacht ist mit sei­nen 180 Metern 18m län­ger als die „Eclipse“ und soll über einen Kraftstofftank mit einem Fassungsvermögen von einer Millionen Liter ver­fü­gen. 50 Crew-Mitglieder sind ganz­jäh­rig damit beschäf­tigt, den Besitzer und sei­ne Gäste zu ver­wöh­nen und das Luxus-Schiff instand­zu­hal­ten.

Ein aus­ge­klün­gel­tes Abwärme-Systeme vom Motor betreibt unter ande­rem ein Entsalzungssystem, das es ermög­licht, Trinkwasser zu gewin­nen. Die Mega-Yacht ver­fügt über die Fähigkeit, in war­men und seich­ten Wasser auf 31,5 Knoten zu kom­men und ist damit die schnells­te Superyacht, die jemals gebaut wur­de. Die „Azzam“ wird durch eine Kombination von zwei Gasturbinen und zwei Dieselmotoren ange­trie­ben, die eine Gesamtleistung von 94.000 PS erbrin­gen. Experten sagen, dass der Unterhalt und die Wartung einer sol­chen Yacht in der Regel 10 % der tat­säch­li­chen Kosten betra­gen. Das wür­de Kosten in Höhe von fast 50 Millionen Euro pro Jahr bedeu­ten.

9 KOMMENTARE

  1. Wer es sich leisten kann, warum nicht!
    Wo kann man diese besichtigen und mal gerade
    zwei Wochen Urlaub machen?👍😂 Gratis dürfte wohl selbstverständlich sein! Meine Rente ist nicht so hoch. Wäre doch trotzdem möglich, oder? ✌😊
    LG
    😈

    • Besichtigen ist sicher schwierig, die sind ja auch regelmässig unterwegs. Und mit dem gratis Urlaub machen, naja, dazu brauch ich wohl nicht viel sagen 😂

  2. Die ,,Azzam“ gehört dem Staatspräsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Khalifa bin Zayed al Nahyan, nicht dem saudischen Prinzen.

  3. Schöne Yachten aber es muss nicht unbedingt immer so Riesig und Unerschwinglich sein. Hier auf http://www.luxusyacht-kaufen.de gibt es diese in fast jeder Größe und für fast jeden Geldbeutel. Ich finde ohnehin Yachten immer besser, welche man noch komplett ohne Personal selber steuern kann. Das geht so maximal bis 30 Meter Yachtlänge.

  4. Zu viel Luus.Wenn all diese reichen auf Ihre Spielzeuge verzichten würden kurzfristig und das Geld einem der armen Lände rgeben würde,gäbe es vile weniger ARMUT !!

Deine Meinung?