Die 5 teuersten Privatflugzeuge der Welt

Vor ein paar Jahren noch waren die Privatjets klei­ne Flugzeuge, die eine Kapazität von ein paar Dutzend Passagieren hat­ten. Heute gibt es sol­che, die teil­wei­se noch grö­ßer als kom­mer­zi­el­le Flugzeuge sind und ent­wor­fen wur­den, um ihren Besitzern den größt­mög­li­chen Luxus, Geschwindigkeit und Komfort zu bie­ten, den man sich vor­stel­len kann.

Auch wenn sich die Besitzer sol­cher gigan­ti­schen Privatjets an der Hand abzäh­len las­sen kann man ein wenig nei­di­sch wer­den, wenn man die wei­te­ren Annehmlichkeiten wie die Vermeidung von Warteschlangen, die Freizeitgestaltung und auch die Sicherheit in Betracht zieht. Wie folgt die 5 teu­ers­ten Privatflugzeuge der Welt (Hinweis: Bei den hier ver­wen­de­ten Photos han­delt es sich um Symbolbilder)..

5.Boeing 747–8I VIP – Joseph Lau – 112 Millionen Euro

Boeing 747-8I VIP
© Boeing 747–8 N747EX First Flight von moonm unter CC BY-SA 2.0

Der mil­li­ar­den­schwe­re chi­ne­si­sche Immobilieninvestor Josep Lau war einer der ers­ten sie­ben Käufer der Boeing 787 Dreamliner, wel­cher eine sol­che für den pri­va­ten Gebrauch erwarb. Nach einer kos­ten­in­ten­si­ven Umgestaltung des Innenraumes las­sen sich neben den spek­ta­ku­lär gewölb­ten Decken, Wendeltreppen und den Flachbildschirmen an den Wänden auch ein On-Board-Kino und ein Fitnessraum zum Inventar zäh­len.

4.Boeing 747–400 – Prinz Al-Walid bin Talal – 161 Millionen Euro

Boeing 747-400 - Prinz Al-Walid bin Talal
© KLM Boeing 747–400 (M) von Aero Icarus unter CC BY-SA 2.0

Der sau­di-ara­bi­sche Investor und reichs­te Araber Prinz Al-Walid bin Talal erwarb die­se Boeing 747–400 im Jahr 2003 und ließ die­se in einen flie­gen­den Luxus-Palast umge­stal­ten. Zu den Ausstattungsmerkmalen zäh­len unter ande­rem zwei groß­zü­gig aus­ge­stat­te­te Schlafzimmer, ein lan­ger Esstisch für 14 Personen und ein Thron in der Mitte der Ebene.

Elf Flugbegleiter küm­mern sich um das Wohl des Prinzen wäh­rend eines Fluges. Das Forbes Magazine lis­te­te ihn im März 2013 mit einem geschätz­ten Vermögen von 20 Milliarden Dollar auf Platz 26 ihrer Liste der reichs­ten Personen der Welt, wor­auf­hin Al-Walid bin Talal sein Vermögen mit 29,6 Milliarden Dollar angab, was aus sei­ner Sicht einen Platz in den Top Ten recht­fer­ti­ge.

3.Boeing 747–430 – Sultan von Brunei – 171 Millionen Euro

Boeing 747-430
© Boeing 747–430 Brunei Sultan's Flight V8-ALI von Björn unter CC BY-SA 2.0

Besitzer die­ses gigan­ti­schen Privatflugzeuges ist Hassanal Bolkiah Mu'izzadin Waddaulah, der 29. Sultan Bruneis. Während die Boeing 747–430 im nor­ma­len Flugbetrieb bis zu 345 Passagiere trans­por­tie­ren kann, ließ sich der wohl reichs­te Monarch der Welt sein Exemplar nach sei­nem Geschmack umge­stal­ten.

Viele Elemente des Innenraumes wie die Wasserhähne, Türrahmen und Tischplatten sind ver­gol­det. Der Sultan von Brunei stellt nicht nur durch die gigan­ti­sche Boeing 747–430 sein hohes Vermögen zur Schau, auch die die größ­te Sport- und Luxuswagen-Sammlung der Welt mit 3.000 – 5.000 Fahrzeugen kann er sein Eigen nen­nen.

2.Airbus A340-300 – Alischer Usmanov – 260–370 Millionen Euro

Airbus A340-300 - Alischer Usmanov
© DSC_0421 von Mike Anthony Catuira unter CC BY 2.0

Als einer der reichs­ten Menschen der Welt steht der rus­si­sche Tycoon Alischer Burchanowitsch Usmanow auf Platz 35 der Liste der reichs­ten Menschen der Welt, womit es auch wenig ver­wun­der­li­ch ist, dass er nach dem Verkauf sei­ner Anteile an Facebook im Wert von über 1 Milliarde Dollar auf Shoppingtour ging und sich neben einer 110 Meter lan­gen Luxusyacht auch ein Exemplar des Airbus A340-300 gönn­te.

Das im Liniendienst 375 Passagiere fas­sen­de Flugzeug kos­tet direkt aus dem Airbus-Werk rund 250 Millionen Dollar, der Preis für einen maß­ge­schnei­der­ten Privatjet könn­te aller­dings bei bis zu einer hal­ben Milliarde Dollar, umge­rech­net rund 370 Millionen Euro lie­gen.

1.Airbus A380 – Prinz Al-Walid bin Talal – 370 Millionen Euro

Airbus A380 - Prinz Al-Walid bin Talal
© Airbus A380 von D. Miller unter CC BY 2.0

Nein, du hast dich nicht ver­le­sen. Auch die­se Maschine war ein­st im Besitz des Prinzen Al-Walid bin Talal, wel­che er jedoch 2011 wie­der ver­kauf­te. Er ist Besitzer der Kingdom Holding, einer Investmentfirma, die unter ande­rem auch Anteile an Facebook und Twitter besitzt, womit es wenig ver­wun­der­li­ch ist, dass er sich neben der Boeing 747–400, sei­ner Autosammlung mit über 200 Fahrzeugen und sei­nen drei Schlössern auch einen mehr­stö­cki­gen A380 leis­ten konn­te, wel­ches Flugzeug im Linienbetrieb 800 Passagiere beför­dert.

Zu den Ausstattungsmerkmalen zäh­len unter ande­rem com­pu­ter­ge­steu­er­te Gebetsteppiche, die gen Mekka gerich­tet sind – Platz 1 der teu­ers­ten Privatflugzeuge der Welt.

KEINE KOMMENTARE

Deine Meinung?