5 Dinge, die Peru eine Reise wert machen

[Gesponserter Artikel] Wer an Peru denkt, dem wird vor allem die weltweit bekannte Inka-Ruinenstadt Machu Picchu in den Sinn kommen. Doch das südamerikanische Land hat noch weitaus mehr zu bieten, was die wachsenden Touristenzahlen deutlich machen: 2014 konnte Peru über 3,6 Millionen ausländische Besucher verzeichnen – mehr als doppelt so viele wie noch vor 10 Jahren. Es gibt viele Gründe nach Peru zu reisen, doch die folgenden 5 Dinge regen besonders an, die natürlichen sowie kulturellen Schätze zu entdecken.


5.Sportliche Aktivitäten

Ob Paragliding über die steilen Küstenklippen Limas, Erkundung der Sanddünen per Buggy oder Sandboard, Surfen auf den langen Pazifikwellen oder Erklimmen der alpinen Gebirgszüge – für adrenalingeladene Abenteurer ist Peru die richtige Destination.

Peru-Buggy
Peru hat erlebnistechnisch viel zu bieten | Little Dune Buggy von An en Alain unter CC BY 2.0

4.Geographische Vielfalt

Die natürliche Vielfalt Perus ist überwältigend. Während die 2.300 km lange Costa als Küstenabschnitt im Tiefland eine trockene und wüstenartige Region ist, zieht sich östlich dessen die Sierra mit den Anden durch das Land. Der mit 6768 Metern höchste Berg „Nevado Huascarán“ ist ein Traum vieler Bergsteiger. Wiederum östlich der Anden liegt die Selva, das Amazonastiefland mit tropischem Regenwald, das rund 60 % der gesamten Fläche Perus ausmacht.

Peru_Landschaft
Miraflores am Pazifik | Costa verde. Miraflores. Lima, Perú. von Art DiNo unter CC BY-SA 2.0

Touren mit professionellen Führern laden ein das Hochland mit der bezaubernden Natur, den unberührten und undurchdringbar scheinenden Regenwald oder die Atacamawüste als trockenste Wüste der Erde zu erkunden. Nicht unbesichtigt bleiben sollte der Titicacasee mit der Sonneninsel oder der Cañón del Colca als zweittiefster Canyon der Welt.

3.Kulinarische Köstlichkeiten

Zahlreiche Kulturen haben in den letzten Jahrhunderten einen Einfluss hinterlassen und die peruanische Küche zu dem gemacht, was sie heute ist. Nicht umsonst wird sie regelmäßig als beste und vielfältigste Küche Südamerikas oder gar der Welt ausgezeichnet.

Ceviche
Cevische – Roher Fisch in Limettensaft | Ceviche von Thomas S. unter CC BY-SA 2.0

Cevische ist eine der bekanntesten peruanischen Köstlichkeiten. Ají de gallina (Chili-Hähnchen), Cuy chactado (gebratenes Meerschweinchen) und Chupe de Camarones (Garnelen-Kartoffel-Gemüse-Suppe) sind nur einige weitere der vielen Spezialitäten.

Übrigens: Der Fakt, dass es in Peru über 3000 verschiedene Kartoffelsorten gibt, spricht Bände für die Diversität dieser südamerikanischen Küche.

2.Antike Sehenswürdigkeiten

Wer Machu Picchu in luftiger Höhe erklimmen möchte, den belohnt ein atemberaubender Blick auf die umgebenden Bergzüge. Besonders in dichtem Nebel gehüllt erscheint die Ruinenstadt der Inkas in einem mystischen Gewand. Über den Zweck dieser Anlage kann nur gemutmaßt werden, fundierte wissenschaftliche Nachweise existieren nicht. Auch wenn Machu Picchu das touristische Highlight ist, gibt es noch weitaus mehr zu entdecken.

Machu-Pichu
Machu-Pichu – Ruinenstadt in2360 Metern Höhe | Peru-238 von Dennis Jarvis unter CC BY-SA 2.0

Die Inkastadt Ollantaytambo, das Valle Sagrado als Heiliges Tal der Inka oder Huchuy Qosqo, das nur zu Fuß oder zu Pferd erreicht werden kann und gut mit einem Trip nach Machu Picchu kombiniert werden kann, sind allesamt einen Besuch wert.

1.Peruaner

Die Peruaner sind stolz auf ihr Land und auf das, was sie geprägt hat. Sie werden als sehr freundlich, hilfsbereit und friedlich beschrieben und sind neugierig, was die Interessen ihrer Besucher betrifft. Gastfreundschaft ist ein hohes Gut bei den Peruanern. Der christliche Glaube spielt im Alltagsleben eine wichtige Rolle und so werden zu bestimmten Anlässen große Prozessionen veranstaltet, die es zu erleben gilt.

Peruaner
Im Hochland wird vielerorts noch die Sprache der Inca gesprochen | Quechua von alphis tay unter CC BY-ND 2.0

KEINE KOMMENTARE

Deine Meinung?