Renditeobjekt München: Was sollte beachtet werden?

Immobilien werden als Kapitalanlage immer interessanter. Es klingt durchaus verlockend, denn die Zinspolitik knapp bei null und die Preise sind im Vergleich zu den vorherigen Jahren nur moderat angestiegen. Wohnen in der Landeshauptstadt bleibt aber weiterhin teuer.

Investoren erwarten einen Anstieg der Preise und Mieten in ganz Deutschland. Vor allem aber werden die Mieten und Grundstückspreise in München anziehen. Grundstücke in guter Lage sind schon jetzt äußerst selten und werden eigentlich nur mit Gewerbefläche verbaut.


In der Stadt als Renditeobjekt München steigt währenddessen der Wohnbedarf, denn die Bevölkerung wird auch in den nächsten Jahren weiter wachsen. Anlageimmobilien zählen auch aus diesem Grund als inflationssichere Kapitalanlage.

Die heutigen Verhältnisse zeigen, dass wohl jetzt der günstigste Zeitpunkt ist, um in eine Immobilie zu investieren und aus den Mieteinnahmen Gewinne zu erzielen. Nicht zuletzt auch wegen der — teilweise — attraktiven Kaufpreise. Im Falle eines Verkaufs kann man sich aber auch schon jetzt über einen erzielten Gewinn freuen.

München

Immobilien München als Kapitalanlage

München wird immer interessanter, denn hier siedeln sich immer mehr Firmen an. In der Landeshauptstadt Bayerns gab es zum Beispiel den ersten Store der US-amerikanischen Automarke Tesla, einen der ersten Apple Stores und einige Start-ups, die sich in München sofort heimisch gefühlt haben. Potenzielle Mitarbeiter wohnen immerhin auch ganz in der Nähe.

In Nachbarschaft befinden sich nämlich auch all die Großkunden wie zum Beispiel BMW. Durch die neue Autobahn (A94) ist der Weg zu den einzelnen Werken des Herstellers ebenfalls nicht weit. Ein Zulieferer der Automobilindustrie hat somit in München wesentlich größere Chancen auf größere Aufträge als ein Hersteller im entfernten Lande.

Der stellvertretende Präsident des deutschen Immobilienverbands IVB, Michael Schick, sagte gegenüber der Süddeutschen Zeitung, dass „mit einer guten Eigentumswohnung in einer guten Lage können auch Privatinvestoren eine Rendite von vier bis sechs Prozent nach Steuern erzielen“.

Weiterhin sehr attraktiv sind aber auch Zwei- oder Vierfamilienhäuser, hierdurch steigt die Rendite um etwa ein Prozent. Thomas Glodek vom Immobilien-Dienstleister Aengevelt sieht Zwei- oder Mehrfamilienhäuser insbesondere als gute Investition, wenn der Eigentümer auch selbst hierin wohnt. Als reines Renditeobjekt München ohne einen eignen Nutzen lohnt es sich vielleicht nur selten. Hierbei müsste der Einzelfall betrachtet werden.

Airbnb werden immer interessanter

Außerdem werden Immobilien München immer häufiger auch als Objekt für Airbnb gemietet. Hierdurch entsteht die Problematik, dass der Wohnbedarf in der Stadt kaum gedeckt werden kann. Bei Airbnb handelt es sich um eine Plattform, worüber jeder seine Wohnung zur Verfügung stellen kann und somit Profite erwirtschaften kann — ähnlich wie in einem Hotel oder einer Ferienwohnung.

Hierbei kommt es gar nicht darauf an, wie viele Zimmer das Objekt hat oder wie viel Wohnfläche zustande kommt. Diese Wohnungen gelten stets als Renditeobjekte und sollen lediglich Hotels oder Motels Konkurrenz machen. Durch den niedrigeren Verschleiß im Verhältnis zu einer gewöhnlichen Mietwohnung bleiben daher auch die Kaufpreise stabil.

Ob sich hierfür eher Wohnungen oder ein Haus eher rentieren ist ebenfalls Ansichtssache und muss im Einzelfall ermittelt werden. Auf dem Land sind vor allem Häuser gefragt mit viel Wohnfläche und einigen Zimmer. Airbnb Immobilien München oder außerhalb sind vor allem bei Geschäftskunden gefragt — bei Messen oder Events steigen daher die Nachtpreise um ein vielfaches.

Große Renditen in der Stadt, wenn …

Das Renditeobjekt München kann sich aber auch zu einem Minusgeschäft entwickeln. Es ist von Bedeutung, dass die Mieter pfleglich mit dem Inventar umgehen. In guter Lage steigen zwar die Preise, aber bei privaten Mietern kann die Miete nicht nachträglich erhöht werden.

So vielversprechend es auch klingen mag. Selbst das Renditeobjekt München kann durchaus für Ärger und Aufwand sorgen, denn bei Wohnungen gibt es immerhin noch die Eigentümergemeinschaft und etliche Schönheitsreparaturen, die immer wieder in den Zimmer anfallen.

Insbesondere aus diesem Grund, möchten Vermieter Ihre Zimmer eher an Gewerbekunden vermieten, denn hier ist der Verschleiß im Verhältnis niedriger.

Die IVB gibt jedoch an, dass etwa 99 Prozent aller Mietverhältnisse reibungslos ablaufen. Dennoch sollte man als Mieter gewappnet sein. Ein professioneller Hausverwalter zur Bewahrung der Grundstücke kann Abhilfe schaffen — schmälert jedoch die Rendite. Im Falle eines Verkaufs kann der gepflegte Zustand aber für einen höheren Verkaufspreis sorgen, dies gilt nicht nur für Anlageimmobilien.

KEINE KOMMENTARE

Deine Meinung?