Tags Posts tagged with "Gold"

Gold

Schmuck ist nicht nur ein modisches Accessoire, sondern kann auch ein wichtiger Teil eines Outfits sein. Schmuck kann helfen, ein Outfit zusammenzustellen und es dem Träger ermöglichen, seine Persönlichkeit zu betonen. Es gibt verschiedene Arten von Schmuck für verschiedene Anlässe. Hier sind einige Tipps, wie modischer Schmuck für Damen und Herren ausgewählt werden sollte, um den richtigen Schmuck für jeden Anlass zu finden.

Formaler Anlass

Für einen formalen Anlass wie eine Hochzeit oder eine Verabredung ist es wichtig, dass der Schmuck elegant und extravagant aussieht. Dies bedeutet, dass das Design des Schmucks nicht zu auffällig sein sollte und dass er nicht zu viel Glitzer und Glamour enthält. Stattdessen sollte der Schmuck unaufdringlich sein und die Aufmerksamkeit auf das Gesicht des Trägers lenken.

Ein paar elegante Ohrringe oder eine Halskette mit einem kleinen Anhänger sind perfekt für einen formalen Anlass.

Casual

Für den Alltag ist bequemer Schmuck ideal. Daher ist es wichtig, Schmuck zu tragen, der nicht zu groß oder auffällig ist. Stattdessen sollte der Schmuck unaufdringlich und dezent sein.

Modischer Schmuck für Damen und Herren

Eine hübsche Kette oder ein Paar Ohrringe können den perfekten Touch für ein lässiges Outfit hinzufügen.

Sportlich

Wenn Sie Sport treiben oder an einer Outdoor-Aktivität teilnehmen, ist es wichtig, dass der Schmuck leicht und bequem ist. Daher sind Ringe und Armbänder aus Kunststoff oder Metall ideal für diese Art von Aktivitäten. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass der Schmuck verloren geht oder beschädigt wird, da er robust und langlebig ist.

Schmuck für jeden Anlass

Schmuck ist nicht nur funkelndes Zubehör, sondern Ausdruck einer persönlicher Stilrichtung. Ob klassisch oder modern, ausgefallen oder dezent – es gibt für jeden Geschmack den richtigen Schmuck. Die Wahl der Metallfarbe ist dabei ebenso wichtig wie die Frage nach der Größe und Form des Schmuckstücks. Bevorzugen Sie klassischen Schmuck in Gold oder Silber?

Silber und Gold sind die beiden Farben, die man am häufigsten als Schmuck findet. Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen den beiden Metallen?

Silber wirkt kühler und eleganter, während Gold eher als warmes und klassisches Metall gilt. In der Schmuckmode gibt es immer wieder neue Trends, doch Silber und Gold sind zeitlos und passen zu jedem Anlass.

Aktuelle Trends in Design für Damen und Herren

Ketten, Ringe und Armschmuck sind nur einige der Accessoires, die bei Frauen und Männern beliebt sind. Doch welche Designs sind aktuell angesagt?

Die Trends in Design für Ketten, Ringe und Armschmuck unterliegen ständigen Veränderungen. So ist es keine Überraschung, dass auch die beliebtesten Designs immer wieder neu interpretiert werden. Dabei bleiben jedoch einige Grundlagen bestehen, die dafür sorgen, dass ein Schmuckstück modern und angesagt wirkt.

Ein wichtiger Trend ist beispielsweise, dass Schmuckstücke immer filigraner und zarter wirken. Dieses Jahr sind Ketten mit kleinen Anhängern besonders beliebt. Auch Ringe und Armschmuck werden häufig in Form von Filigree-Schmuck angeboten. Dieser Trend spiegelt sich auch in den Designs der Ohrringe wider. Ohrstecker und Ohrhänger sind inzwischen oft so filigran, dass sie kaum noch zu sehen sind. Was jedoch in jedem Trend zu beobachten ist, ist sind die Vorlieben für Silber-und Goldschmuck.

Schmuck als Ausdruck der Persönlichkeit

Ihre Schmuckwahl verrät mehr über Sie, als Sie denken. Ihr Schmuck ist ein wichtiger Teil Ihres Stils und kann viel über Ihre Persönlichkeit aussagen. Wenn Sie sorgfältig ausgewählten Schmuck tragen, können Sie Ihren Stil und Ihre Persönlichkeit unterstreichen.

Modischer Schmuck für Damen und Herren

Wenn Sie jedoch willkürlich Schmuck auswählen, kann dies dazu führen, dass Sie sich unstilvoll oder unpassend kleiden. Bevor Sie Ihren nächsten Schmuckkauf tätigen, sollten Sie sich also überlegen, welche Art von Schmuck am besten zu Ihnen und Ihrem Stil passt.

Wenn Sie nicht sicher sind, was genau Ihr Schmuck über Sie aussagt, können Sie hier einige Anhaltspunkte finden:

Gold

Tragen Sie häufig Goldschmuck? Dann sind Sie wahrscheinlich klassisch und traditionell orientiert. Gold ist ein zeitloses Metall, das seit Jahrhunderten von Menschen aller Kulturen getragen wird. Es strahlt Eleganz und Reichtum aus und ist daher die bevorzugte Wahl für formelle Anlässe.

Wenn Sie jedoch zu viel Gold tragen, kann dies overdressed wirken. Moderne Interpretationen des Klassikers, wie z.B. rosegoldener oder gelber Goldschmuck, können einen frischen Akzent setzen.

Silber

Silberschmuck ist oft mit romantischen oder verspielten Designs verziert und wirkt daher jugendlich und modern. Es ist ein beliebtes Metall für Statement-Schmuckstücke wie Statement Ketten oder -ringe.

Silber kann jedoch auch elegant wirken, insbesondere in Kombination mit anderen Metallen wie Gold oder Platin. Zu viel Silberschmuck kann jedoch billig wirken. Achten Sie also darauf, dass Ihr Silberschmuck nicht zu gewagt oder übertrieben ist.

Jahrzehntelang galt Schmuck als Frauensache. Ganz gleich, ob es sich um billigen Modeschmuck oder um echtes Edelmetall handelte: Männer durften mit inneren Werten glänzen, das Geschmeide hingegen blieb den Damen an ihrer Seite vorbehalten. Und wer sich als Mann gegen diese unausgesprochene Regel auflehnte, musste dafür mindestens Unverständnis, manchmal auch Häme einstecken. Ist der Schmuck des Mannes gar ein Zeichen für dessen sexuelle Orientierung oder die Mitgliedschaft in einer Religionsgemeinschaft, vielleicht sogar in einem Geheimbund? Heute darf man(n) über derlei Überinterpretationen gerne schmunzeln. Goldschmuck für Männer mag ein Statement sein, allerdings nur für Stil und Geschmack.

Goldene Schmucktrends für wahre Männer

Diese Ketten und Armbänder passen zu fast jedem Styling

Natürlich kann man nicht behaupten, dass es keinen Unterschied mehr gäbe zwischen den Schmucktrends für Männer und Frauen. Nach wie vor darf der Damenschmuck etwas verspielter und manchmal auch bunter daherkommen, während Schmuck für die Männer eher von schlichter Eleganz ist. Eine Königskette ist dafür das eindrucksvollste Beispiel. Zwar handelt es sich dabei um ein wertvolles Kleinod, trotzdem kommt diese Gliederkette ohne Anhänger oder ein Übermaß an Verzierungen aus. Gleiches gilt für das Goldarmband Herren, das zwar mit der Anordnung seiner Kettenglieder und natürlich mit dem Material selbst glänzen kann. Weitere Details sind dafür allerdings unnötig.

Auch der Siegelring ist ein Statement

In fernerer Vergangenheit hatte der Siegelring einen wichtigen Nutzen. Er trug das Familienwappen und kam zum Einsatz, wenn wichtige Korrespondenz im wahrsten Sinne versiegelt werden musste. Dieser Vorgang hat sich in Zeiten von E-Mail und Messenger-Diensten weitestgehend überholt. Das bedeutet allerdings nicht, dass man dem Ring keinen Wert mehr beimessen würde. In seiner Form ziert er die Hand des eleganten Mannes. Häufig wird er nicht am Ring- sondern an kleinen Finger getragen. Das Familienwappen spielt dabei allenfalls noch eine untergeordnete Rolle. Dort, wo ein solches bekannt ist, darf es gerne weiterhin den Siegelring schmücken. In allen anderen Fällen ist ein schlichter Schmuckstein eine adäquate Alternative.

Ohrringe verleihen stilbewussten Herren das gewisse Etwas

Ohrringe waren stets der Männerschmuck, an dem sich die Geister am meisten schieden. Gehörte man nicht einer bestimmten Zunft wie den Fischern oder den Zimmerleuten an, war ein Mann mit Ohrschmuck irgendwie verdächtig. Noch ein Punkt, der sich kolossal gewandelt hat: Wenn der Schmuck zum Outfit passt, darf er gerne auch das Ohr beziehungsweise die Ohren zieren. Schlichte Stecker oder kleine Creolen sind dabei eine exzellente Wahl. Anlassbezogen dürfen die Schmuckstücke gerne auch etwas großformatiger ausfallen.

Vorsicht bei Modeschmuck

Es muss nicht immer Edelmetall sein. Billiges Blech ist dazu allerdings keine Alternative. Wenn man dem Herrenschmuck seine Herkunft vom Billigheimer ansehen kann, hat auch das eine Aussagekraft. Allerdings fällt diese dann nicht positiv aus. Bei wichtigen Anlässen ist der Gold- oder Silberschmuck nicht zu ersetzen, andernfalls sollte er sicher im Safe verwahrt bleiben. Wer auch beim Ausflug in die Natur oder beim gemütlichen Abend im Biergarten nicht auf Schmuck verzichten möchte, findet in Schmuck aus Edelstahl eine attraktive, stilvolle Alternative. Bei einem etwaigen Verlust geht trotzdem kein nennenswertes Vermögen verloren.

Oft tauchen funkelnde Schätze plötzlich wieder auf, die von den Großeltern einst als goldene Wertanlage erworben wurden. Der Finder kann sich dann freuen, denn der Goldpreis ist in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Auch das Interesse an schönen Schmuckstücken aus der Zeit erfreuen sich einem stetig wachsenden Interesse.

Gold als Wertanlage - Ist das noch zeitgemäß

Doch lohnt es sich auch heute noch in Gold zu investieren um dies als Wertanlage zu betrachten?

Gold auf neuem Rekordstand

Immer mehr Anleger setzen auf Gold, wenn es um eine sinnvolle Wertanlage geht. Klar ist, bei den Banken gibt es für das Sparbuch so gut wie keine Zinsen mehr. Sein Geld langfristig auf einem Sparkonto anzulegen wird immer unattraktiver, besonders für junge Investoren. Wer aber einen Teil seines Vermögens in Goldbarren oder Goldmünzen anlegt, wird sich langfristig über eine gute Rendite freuen können, denn der Wert für Goldbarren oder goldene Münzen konnte sich gerade in den vergangenen Jahren stetig steigern.

Kein Wunder ist, das Gold mittlerweile von vielen Investoren als Krisensicher erklärt wird, während der Finanzmarkt sonst unter unvorhergesehenen Ereignisse oft einbricht. Immerhin wird Gold schon seit Jahrtausenden als Edelmetall geschätzt und bewundert. Ebenso schwören Anleger auf den handfesten Goldbarren oder die funkelnden Münzen, immerhin haben sie hier etwas in der Hand, dass man auch physisch greifen kann, anders als Aktien oder Fonds, die der Anleger nur auf dem Papier zu Gesicht bekommen kann.

Gold kaufen und verkaufen

Wer nicht schon über Gold verfügt, der sollte sich gut überlegen, ob er nicht in das Edelmetall investieren sollte und in einigen Jahren mit Profit wieder veräußern kann. Durch die hohe Nachfrage wird der Goldpreis auch in den kommenden Jahren sicherlich ansteigen.

Als Goldanlage kauft man das krisensichere Edelmetall als Barren oder Goldmünzen. Als Rohstoff ist Gold nur begrenzt, weshalb die Ressourcen mit der Zeit immer kostbarer werden. Nach einiger Zeit im Banktresor und einem guten Überblick auf den aktuellen Markt kann man sich dann immer für oder gegen den Verkauf entscheiden oder den optimalen Moment für den Weiterverkauf abpassen.

Wer aber bereits über einige Schätze verfügt, die vielleicht aus einem Erbe hervorgegangen sind, kann diese oft für einen guten Preis verkaufen. Ein seriöser Händler ist das in Düsseldorf ansässige Unternehmen Haeger, dass bereits seit vielen Jahren auf den An – und Verkauf von Edelmetallen, Diamanten und Schmuck spezialisiert ist.

Schon seit drei Generationen steht das Unternehmen Haeger für einen diskreten An – und Verkauf von Gold als Wertanlage. Ganz gleich ob Sie einen Goldbarren oder wertvolle Münzen kaufen wollen um sich damit für die Zukunft abzusichern, oder ob Sie alte Schmuckstücke, die nicht mehr zu Ihrem individuellen Stil passen, verkaufen möchten, das erfahrene Team von Haeger steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Wer es nicht in eine der insgesamt acht Haeger Filialen schafft, die in der gesamten Bundesrepublik zu finden sind, können Sie Ihre neue Wertanlage in Gold auch gerne über den Onlineshop unter https://haeger-shop.de/ erwerben.

In Zeitalter des Smartphone sollte man meinen, dass eigentlich die klassische Armbanduhr überflüssig geworden ist. Trotzdem stehen Luxusuhren am Handgelenk hoch im Kurs. Solche Uhren stehen für Wertbewusstsein, Stil und für Beständigkeit. Sie verbinden sehr edle Materialien mit modernster Technik und Technologie sowie einer alten Handwerkskunst.

Rolex Luxusuhren

Die Technik

Bei jeder Luxusuhr, unabhängig davon ob ein Quarz- oder Mechanik-Modell, handelt es sich um ein Meisterwerk, in dem mehrere Hundert Komponenten perfekt und aufwendig verarbeitet worden sind. Auch gibt es Ausführungen, bei denen vom ersten Entwurf bis zur fertigen und perfekten Luxusuhr mehrere Jahre vergehen. Gerade bei mechanischen Ausführungen handelt es sich teilweise um kleine Kunstwerke, die mit dem vorhandenen ausgeklügelten Zusammenspiel von Zeigern, Federn und Zahnrädern funktionieren. Dabei werden die mechanischen Modelle von einer spiralförmigen Feder angetrieben. Auch findet man darunter Modelle, die jeden Tagen von Hand aufgezogen werden müssen. Es gibt jedoch auch heutzutage solche Zeitmesser, die sich automatisch aufziehen, eben eine Automatikuhr. Viele exklusive Modelle findet man etwa bei www.uhrinstinkt.de.

Bei den Quarzuhren sorgt ein Quarzkristall für den Antrieb in der Uhr. Dabei ist für die erforderliche elektrische Spannung eine Batterie zuständig, die unter normalen Umständen ein bis zwei Jahr haltbar ist.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch, dass mechanische Luxusuhren nicht auf die Sekunde genau gehen. Dabei können Abweichungen bis zu sechs Sekunden pro Tag entstehen. Wenn jemand mit dieser kleinen Abweichung nicht leben kann, für den sind dann Chronometer eventuell eine Alternative. Diese Ausführung wird auch einer gesonderten Genauigkeitsprüfung unterzogen.

Dabei sind bei der Auswahl einer Luxusuhr neben dem Uhrwerk auch das Schutzglas und das Gehäuse wichtig.

Die unterschiedlich eingesetzten Materialien

Gold

Wenn man die Absicht hat, sich eine goldene Luxusuhr zuzulegen, sollte man auf die Härte und Reinheit achten. Dabei sind 18 Karat ideal. Hierbei ist dann die Uhr robust, aber auch kratzempfindlicher als Edelstahl.

Edelstahl

Bei einer Edelstahl-Ausführung handelt es sich um die etwas günstigere Alternative gegenüber einer Platin-Ausführung. Dabei ist der dort verwendete Edelstahl sehr widerstandsfähig, aber auch pflegeleicht.

Titan und Karbon

Wenn das Gehäuse aus Karbon ist, wirkt es extrem leicht und ist trotzdem sehr robust. Auch Titan ist sehr leicht, jedoch etwas weicher als andere Materialen für das Gehäuse.

Die Funktionen

Mechanische Uhren sind gerade im Luxusbereich häufig eine Kombination aus technischer Perfektion, Qualitätsarbeit sowie Tradition. Der Nachteil liegt jedoch etwas in der Pflege, die hier sehr kostspielig ist. Eine solche mechanische Ausführung muss alle 5 Jahre bei einem Uhrmacher in deren Einzelteile zerlegt werden und wird danach wieder zusammengesetzt.

Auch ist eine mechanische Funktion nicht so präzise, wie dies bei den Quarzuhren der Fall ist. Auch können Quarzuhren zu einem überschaubaren Kostenaufwand gepflegt und gewartet werden.

Zusätzlich gibt es eine Vielzahl von Zusatzfunktionen. Dabei sind Wochen- und Datumsanzeigen sehr gefragt. Für die Sportler und den Trägern oder Trägerinnen gibt es eine integrierte Stoppuhr. Wenn man häufig mit Wasser Kontakt hat, gibt es hierzu wasserdichte Lösungen. Auch ein ewiger Kalender sowie eine Minutenrepetition sind sehr gefragt. Aber auch hier gilt der Grundsatz, dass eine solche Uhr, bei der die Extras sehr aufwendig sind, desto teurer wird eine solche Ausführung.

Die richtige Pflege

Bei Luxusuhren handelt es sich um eine Art Schmuck, der genauso wie Schmuck, sorgfältig gepflegt und behandelt werden muss. Dabei sollte man vor allem die beigefügte Gebrauchsanweisung beachten.

Auch sollte man bedanken, dass sowohl das Glas als auch der Mechanismus der Uhr sehr empfindlich ist. Deshalb sollte man Stöße oder Schläge vermeiden. Auch vor einer sportlichen Betätigung, unabhängig davon, ob es sich um Golf oder Jogging handelt, sollte die Uhr deshalb abgenommen werden.

Auch beim Saunieren oder Schwimmen kann eine solche Ausführung Schaden nehmen. Die dort vorhandenen größeren Temperaturschwankungen sowie Feuchtigkeit sind nicht gut für das Innenleben. Davon ausgenommen sind spezielle Taucher- und Sportuhren.

Wenn Kondenswasserbildung auftritt, sollte man die Luxusuhr sofort zum Uhrmacher bringen. Die Uhr sollte auch nicht im Badezimmer, sondern immer geschützt und trocken aufbewahrt werden. Häufig erhält man beim Kauf eine gepolsterte Box zur speziellen Aufbewahrung.

Auch sollte man eine solche Uhr nicht für längere Zeit neben einem Fernseher, einem Computer oder ähnliche Ausführungen liegen lassen. Die hier eventuell entstehende magnetische Strahlung kann dazu führen, dass Teile im Inneren verschoben werden. Sollte einmal eine solche Uhr nicht richtig funktionieren, gibt es beim Uhrmacher auch die Möglichkeit, dies mit Hilfe eines Entmagnetisierungsgerätes zu beheben.

Auch ist es sinnvoll, die Uhr nach dem Tragen mit einem feuchten Tuch abzuwischen, um dadurch Rückstände von Handcreme, Schweiß oder Bodylotion zu entfernen. Die Zwischenräume bei den einzelnen Gliederarmbändern kann man mit Wattestäbchen oder eine etwas weicheren Zahnbürste säubern.

Grundsätzlich sollte man keine scharfen Reinigungsprodukte verwenden, weil diese der Oberfläche schaden und bei einigen Metallarten auch eine Korrosion in Gang setzen.

Immer benötigt eine solche Uhr-Ausführung eine Grundreinigung. Dies sollte man beim Uhrmacher mit Hilfe eines Ultraschallgeräte durchführen lassen. Auch wird von Experten geraten, einmal im Jahr die Uhr von einem Fachmann (Uhrmacher) überprüfen zu lassen.

Wenn man eine Luxusuhr nur zu ganz besonderen Anlässen trägt, ist es sinnvoll, die Uhr in einem sogenannten Uhrbeweger aufzubewahren. Ein solches Gerät sorgt dafür, dass die Uhr nicht stehen bleibt. Das Gerät sorgt dafür, dass laufend der Aufziehmechanismus aktiviert wird. Wenn die Uhr über einen Handaufzug verfügt, sollte man diese regelmäßig, im Normalfall täglich, aufziehen.

Als Lagerort des Staatsschatzes der USA gilt Fort Knox als eines der sichersten Gebäude der Welt und zugleich als das wohl bestgehütetste Geheimnis der Vereinigten Staaten von Amerika. Seit 1937 wird dort ein großer Teil der Goldreserven gelagert, wobei kaum jemand weiß, wie viel dort wirklich lagert und ob diese Aussagen überhaupt der Realität entsprechen.

Nur auf Anordnung des Präsidenten kann die Schatzkammer geöffnet werden. Seit 1953 wurde ihr Inhalt trotz zahlreicher Anträge seitens der Regierungsmitglieder nicht mehr überprüft. Im Falle eines Angriffes ist eine 10.000 Soldaten-starke Millitäreinheit rund um die Uhr einsatzbereit.

Das Hochsicherheitslager Fort Knox

Bekannt ist Fort Know vor allem aus dem Film „James Bond – Goldfinger“, wobei der Glaube vieler Menschen, der Film sei dort gedreht worden, nicht der Wahrheit entspricht. Fort Knox ist so streng geheim, dass nur wenige Informationen über das Innenleben bekannt ist. Das Gebäude ist von vier Zäunen und einem 90 Meter breiten Sicherheitsstreifen voller Tretminen, Stolperdräte und Selbstsschussanlagen umgeben. Das gesamte Areal wird von Sicherheitsleuten bewacht.

Die Fenster sind Attrapen aus Stahlplatten. Hinter den Büros im Erdgeschoss befindet sich der Fahrstuhl, mit dem man zur Schatzkammer gelangt, die durch eine 53 cm dicke Tresortür geschützt ist und nur von mehreren Beamten gleichzeitig geöffnet werden. Die Goldreserven befinden sich in verschiedenen Kammern, die bis zur Decke gefüllt sind. Löst ein unbefugter Zutritt das Sicherheitssystem aus, strömt automatisch Reizgas aus. Gerüchten zufolge soll die Kammer sogar geflutet werden können.

Doch Fort Knox soll nicht nur als Goldlager dienen. Gerüchten zufolge soll es dort noch weitere Dinge geben, die weitaus wertvoller als Gold und Edelsteine sind. Für den Kriegsfall nutzen Militär und Regierung das Gebäude auch als Lager für Chemikalien und Medikamente. Einem Bericht aus dem Jahr 1993 zufolge lagern in Fort Knox 30 Tonnen Opium und Morphium.

Goldreserven im Fort Knox

Um Fort Knox gibt es zahlreiche wilde Verschwörungstheorien. Befindet sich dort überhaupt noch das Gold ? Wurde dort überhaupt jemals Gold gelagert ? Zwar wurde am 23. September 1974 einer Abordnung von Politikern und Journalisten eine halbstündige Führung durch das Gebäude gewährt, jedoch wurde die lediglich die letzte Zelle, Nummer 13, geöffnet, alle anderen blieben verschlossen. Die Zellen sind mit einem Siegel ausgestattet, welches das letzte Zutrittsdatum aufzeigt und bei der kleinsten Bewegung zerbricht. Eine einfache, aber wirkungsvolle Methode. Ist dies der Fall, so wird das gesamte Gebäude abgeriegelt und geprüft, ob etwas fehlt. Damals fragte sich niemand, warum es nur bei der einen Kammer blieb. Die Menschen durften die Barren anfassen und bestaunen. Für manche war jedoch nicht alles Gold, was glänzte. Schnell ging das Gerücht um, es sei nicht alles echt.

Ein Foto zeigt eine Waage, auf der ein Goldbarren liegt. Der Zeiger befindet sich auf 10 Kilogramm, was den Vorschriften von 12,5 Kilogramm widerspricht. Das Finanzministerium rechtfertige es mit der Aussage, dass die Waage ungenau sei, wobei man bei genauerem hinsehen erkennen kann, dass es sich um eine normale Postwaage handelt. Überschlägt man die ungefähre Anzahl der Goldbarren in der Kammer, so kommt man auf rund 1 Millionen Unzen. Laut Aussage des Finanzministeriums lagern in Fort Knox allerdings 150 Millionen Unzen Gold. Anstatt der vorhandenen 13 Kammern bräuchte man also 150 Kammern. Existiert also eine weitere, geheime Schatzkammer in einem extremen Ausmaß ? Spekulationen über Spekulationen. Eine wirkliche Antwort kann wohl nur die Regierung liefen, die sich allerdings seit jeher in Schweigen hüllt.

Verwendete Medien:Fort Knox von Alberto Cabello unter CC BY 2.0

Die beliebtesten Artikel